• ©Heidi Thomi

Genossenschaft fahrendes Zigeuner-Kultur-Zentrum

Die meisten Menschen sind zwar noch nie einem richtigen Zigeuner begegnet, aber sie meinen zu wissen, dass diese feige, verlogen, diebisch, schmutzig und verlaust sind und ihren Lebensunterhalt durch Diebstahl, Betrug und Prostitution verdienen.

Die Genossenschaft fahrendes Zigeuner-Kultur-Zentrum wurde 1985 gegründet und hat zum Ziel, einerseits die Kultur des fahrenden Volkes zu erhalten und zu fördern, sowie den Angehörigen des fahrenden Volkes in jeder Hinsicht zu helfen damit diese die reisende Lebensweise problemlos ausüben können.
Andererseits betreibt die Genossenschaft das fahrende Kultur-Zentrum, welches die Kultur der sesshaften Bevölkerung näherbringen soll.

Die Genossenschaft organisiert deshalb Informationsveranstaltungen für Schulen und für die interessierte Bevölkerung. Ausstellung, Podiumsgespräche, musikalische Darbietungen etc. gehören zu den wichtigen Massnahmen um Vorurteile gegen Fahrende abzubauen.

Was will das Zigeuner-Kultur-Zentrum ?

Schweizer fahrende haben eine bewegte Vergangenheit hinter sich. Auch heute begegnen sie noch mancher Ablehnung. Die Zigeunerkulturwochen werben für die eigene kulturelle Identität.

Jenische, Sinti, Roma und andere Fahrende waren vom Zweiten Weltkrieg gleich in mehrerer Hinsicht betroffen: zum einen wurden sie verfolgt und in den Konzentrationslagern ermordet, zum anderen sahen sie sich in der Schweiz der Aktion «Kinder der Landstrasse» gegenüber. Zwischen 1926 und 1973 wurde unter dem Mantel der halbstaatlichen, heute noch aktiven Stiftung Pro Juventute angegliederten Institution versucht, in der Schweiz die Fahrenden als Minorität zum Verschwinden zu bringen. Dieses Projekt der Pro Juventute, welches in jüngster Zeit von Historikern stark kritisiert wurde, hatte zum Ziel, den Fahrenden die Kinder wegzunehmen und in Schweizer Familien oder Heimen unterzubringen.

Auch schwierige Gegenwart.

Wenn auch die Gegenwart im Vergleich zur Vergangenheit einfach erscheint, so haben die Fahrenden in der Schweiz auch heute gegen zahlreiche Widerstände anzukämpfen. Noch immer fehlen Stand- und Durchgangsplätze. Ausserdem gibt es für die Kinder in der Schule Schwierigkeiten. Da jeder Schweizer Kanton ein eigenes Schulsystem hat, ist es für die herumreisenden Kinder kaum möglich, kontinuierlichen Unterricht zu bekommen. Da sind noch einige Hürden zu nehmen. Auch sind noch viele Vorurteile in den Köpfen der sesshaften Schweizer verankert.

Die Fahrenden, welche mit dem Kulturzentrum reisen, möchten aktiv helfen, die alten Vorurteile bei den Sesshaften abzubauen.
Sie präsentieren hier ihre Kultur in Form von Arbeit und musikalischer Unterhaltung.

Kulturwochen

Das Zigeuner-Kultur-Zentrum verfügt über ein grosses Festzelt. Hier wird eine Ausstellung über die Geschichte und die Kultur gezeigt.

Es werden die alten Handwerke präsentiert.

  • Korbflechten
  • Messerschleifen
  • Flohmarkt
  • Musik und mehr...

Impressionen

Das fahrende Volk

“die fünfte Bevölkerung der Schweiz“

Internet

Anschrift

Genossenschaft
fahrendes Zigeuner-Kultur-Zentrum
Riedbachstrasse 190
CH-3020 Bern

Aktuelle Information

Für 2022 sind wir am Planen.
Alle Veranstaltungen, sofern möglich, sind in unserem Tournéeplan zu finden.


©Genossenschaft fahrendes Zigeuner-Kultur-Zentrum.
Alle Rechte reserviert. Powered by Held-WebConsulting